Donnerstag, 10. Juli 2014

Putin über Holocaustleugnung und Kriegpropaganda u. Lügen damals und heute

Kommentare:

Brital Susej hat gesagt…

W. Putin bezieht hier scheinbar ganz bewusst den Holocaust auf viele Völker, statt auf die jüdischen Menschen allein, weil er dort ein Jude unter Juden ist. In einem anderen Zusammenhang mit dem Besuch von A.Merkel bei W Putin erschien neulich ein Beitrag beim Honigmann, dass Herr Putin zur deutschen Geschichte Unterlagen im Archiv habe, die nicht stattgefundene Dinge belegen ...

Hardo hat gesagt…

Ist schon geschickt, was Putin mit einem Lächeln den größten Verbrechern auf der Erde, mit ihrer aggressiven Religion, in der ständig die Rede davon ist, andere Menschen zu töten, zu unterwerfen und zu versklaven ins Stammbuch schreibt.
Die Verbrechen unserer Väter und Großväter sind durch nichts zu rechtfertigen. Aber der Grund und der Weg dorthin bedarf mit dem heutigen Erkenntnistand einer neuen Aufarbeitung. Was ich damit meine, könnt ihr auf meiner Facebook-Seite unter
Bernhard W. Tkocz
genauer erfahren.
Hardo

Hardo hat gesagt…

Putin hat in gewissem Maße recht! Es gab allerdings niemals einen Holocaust, also ein religiöses, jüdisches Brandopfer. Allein diese von den Juden gezielt lancierte Bezeichnung fokussiert jeden Gedanken ausschließlich auf die "Legende" Auschwitz und stiehlt damit allen anderen Nationen, allen anderen nicht jüdischen Menschen deren Tote. Nicht mehr mit mir.
Es gab jedoch leider den "Großen Genozid" des zwanzigsten Jahrhunderts, an dem viele Nationen beteiligt waren, leider auch unsere Großväter und Väter, und in dem viele Menschen ums Leben kamen. Im Rahmen dieses Großen Genozid kamen auch viele Juden um. Aber unter den weit über 50 Millionen Gemordeten machen sich deren Opferzahlen schon fast bescheiden aus.
Lassen wir es nie wieder zu so etwas kommen. Putin wäre hier en guter Wegbegleiter.