Samstag, 17. Mai 2014

Du bist das größte Wunder Deines Lebens!

Quelle: Quer-Denken.TV

Charlotte Gillmann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der Seelenfeldarbeit in Einzelarbeit als auch in Gruppen liegt das Wirken von morphogenetischen Feldern zugrunde, das viele aus der Aufstellungsarbeit kennen. Seelenfeldarbeit ist eine weiterführende Form der klassischen systemischen Aufstellungsarbeit nach Bernd Hellinger.

Es wirkt dasselbe Prinzip, also die Arbeit mit morphogenetischen Informationsfeldern. Der Umgang allerdings ist nicht systemisch, sondern basiert auf den vielseitigen Möglichkeiten der Seele, und unter Einbezug der geistigen Welt.

Charlotte Gillmann: „Durch meine langjährige Arbeit mit Menschen, Umwelt und geistiger Welt bin ich der Auffassung, daß jedes System, mag es uns noch so viel Sicherheit versprechen, die Entfaltung der Seele, und damit auch das Wachstum des Menschen behindert."

Neben den Systemen, in denen wir aufgewachsen sind, und die uns prägen, tragen wir Strategien, Subpersönlichkeiten, Ängste und Muster in uns, die in entsprechenden Situationen eher negativ und blockierend wirksam werden können.

Im Seelenfeldseminar werden Situationen ( Familie, Arbeit etc.), Projekte, Personen, seelische Nöte, Fragen und Träume aufgestellt, und umsichtig gewandelt. Dabei ist es möglich, daß sich ein Szenario aus Karma, Familie und / oder anderen betroffenen multidimensionalen Aspekten an die Oberfläche wühlt. Dem Wunsch der Seele entspricht es, diese Szenarien im Einklang mit allem was ist zu einer friedvollen Lösung zu bringen. Nicht immer will das auch der Mensch in uns. Ein spannender Bogen, der meistens durch das Gefühl der Akzeptanz und Liebe bereit ist sich zu wandeln.


Mythos Training

Mythos bedeutet nach Sokrates eigene innere Erzählungen, und ist nicht zu verwechseln mit Mystik, wenngleich einige unserer inneren Erzählungen durchaus mystisch sein können. Diese inneren Erzählungen/Geschichten bestimmen maßgelblich unser Leben, ob vergangene oder in die Zukunft projizierte. Manche dieser Geschichten begegnen uns immer wieder im Alltag, in Form von Ängsten, zwischenmenschlichen Konflikten, alten Verletzungen, Rollenspielen, um nur einige zu nennen. Andere wiederum erfüllen uns mit Hoffnung und geben uns den Mut, die Kraft unseren individuellen Erfahrungsweg weiter zu gehen.

Unser natürliches Geburtsrecht ist es, daß wir alle ein Anrecht auf ein erfülltes und glückliches Leben haben. Warum scheint das so schwierig? Die Antwort liegt zumeist in der Vergangenheit, in der sich unser Verstand hauptsächlich aufhält, und daraus seine Zukunft kreiert, oder in der meistens unbewußt schlummernden Lernaufgabe, die sich die Seele in diesem Leben gestellt hat.

Seelenfeldarbeit ist die LIEBE der Schlüssel zur Selbstermächtigung, die Kraft die wir alle in uns tragen um unser Leben zu meistern (Meisterschaft). Die Liebe hilft zu heilen, liebevoll Altes gehen zu lassen, sich zu öffnen für ein frisches und offen beherztes JETZT. Und genau dabei braucht man manchmal Unterstützung, einen Spiegel, eine empathische Begleitung.

Websites:
www.beseeltes-sein.de
www.das-beherzte-haus.de

Kommentare:

Hardo hat gesagt…

Ich habe mir jetzt diesen Vortrag schon ein zweites Mal angehört.

Wieder ein Thema bei dem ich gern tiefer einsteigen möchte. Nur ich befürchte, heute, praktisch am Vorabend des von den Zionisten, der Eine-Welt-Regierungs-Klicke, forcierte Dritte Weltkrieg, kommt mir zuvor. Ebenso wie das mit diesem Krieg untrennbar verbundene kosmische Ereignis, das die Welt ein Stück zurück setzen wird.
Es ist zu spät.
Vor dem Krieg können wir uns schlecht schützen. Da steckt zu viel menschliche Willkür drin. Vor dem viel schlimmeren kosmischen Ereignis doch in so weit, dass, wenn wir von ihm vorher in Kenntnis sind, gewisse Vorkehrungen zu unserem Schutz treffen können. Und wenn der Krieg Mitte/Ende Juli vor der Getreideernte dieses, oder in einem der nächsten Jahre ausbrechen wird, sind wir definitiv in Kenntnis. Die beiden Dinge sind fest miteinander verbunden. Dann können wir gewisse Vorkehrungen treffen, auch wenn beide Ereignisse für unendlich viele Menschen den Tod bedeuten werden.
Und hier sehe ich in dem Vorgetragenen dann doch eine Hoffnung. Der Tod muß nicht das Ende sein. Deswegen müssen wir uns ihm nicht leichtfertig hingeben. Wir sollten schon alles dransetzen, zu überleben und die Welt danach neu zu gestalten.
Und was letztlich den von den Juden, wie beispielsweise der durchgeknallten rassistische, kriminelle Terroristensekte Chabad Lubawitsch, NY, auf höchster politischer Ebene der USA forcierte Armageddon anbelangt, dem Endzeitkrieg vor Ankunft deren Messias, so können wir fest und mit der ganzen Kraft unseres Wesens still stehen und ihn über uns ergehen lassen, wenn sich keine andere Möglichkeit ergibt. Er kann uns nicht mehr in Grauen erstarren lassen. Aber sie werden begreifen, dass wir sie damit besiegt haben. Und mehr noch, wir geben an unsere Hinterbliebenen damit einen ehernen Auftrag weiter, diese Existenzen auf immer von diesem Planeten zu eliminieren. Mit samt ihrer ganzen Scheißhausreligion, die ihnen nur zur Unterdrückung anderer Menschen, anderer Völker dient.

Ich danke den beiden Protagonisten.

Hardo hat gesagt…

Nachtrag:
Wer näheres zu den beiden Themen Krieg und kosmisches Ereignis erfahren möchte, der suche nach bei YouTube unter Alois Irlmaier und Stefan Berndt.
Hardo