Mittwoch, 11. Juni 2014

Der Lichtstrahl, der mich traf - UFO-Kontakt in Berlin

Quelle: Exopolitik

An einem Abend im Dezember 2012 saß der Berliner Yanneck B. wie üblich an seinem Computer, als ihn plötzlich ein greller Lichtstrahl traf. Das Licht ging von einem kleinen Objekt am Himmel aus. Für Yanneck schien die Zeit still zu stehen - es war, als habe irgendetwas oder irgendjemand Kontakt zu ihm aufgenommen. Seitdem ist das Leben des Berliners nicht mehr dasselbe. Im Interview mit Andreas Pilz von Exopolitik Deutschland schildert Yanneck das merkwürdige Erlebnis, das ihn für immer verändert hat...

►►Abonniere Exopolitik hier! http://bit.ly/Abonniere-Exopolitik

►►Weitere Informationen unter: http://exopolitik.org


►►Exopolitik auf Facebook: http://fb.com/exopolitik
►►Exopolitik auf Twitter: http://twitter.com/exopolitik
►►Exopolitik auf Google+: http://google.com/+exopolitik
►►Mehr Videos von Exopolitik: http://bit.ly/Exopolitik-Videos

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das klingt sehr und eher nach einer Nahtoderfahrung!!!

Hardo hat gesagt…

wenn mir ma sowas passieren würde, würde ich einen ausgeben. Ährlich.
's würde schon reichen, wenn ne nakte Fr ... äh ... ja ... ne Frau halt, wenn 'ne Frau halt zur Tür reinkäme.
Würd ich einen ausgeben.
Bestimmt.
Hardo

Anonym hat gesagt…

Kann ich nicht glauben, denn Du willst nur Aufmerksamkeit.....

Brital Susej hat gesagt…

Bei der rasant extrem hochentwickelten Technik heutzutage, wo man Schlagzeilen list wie:
3D-Hologramm Konzert mit Michael Jackson (der tanzt u. singt wie echt auf einer Livebühne), Menschen sollen bald im 3D-Drucker entstehen, 60 000 transhumanistische Androiden-Soldaten sollen demnächst im NATO Einsatz tätig sein ... nun ja, da kann man ja auch allerlei Effekte und Formen und Stimmen und Botschaften kreieren, um zu täuschen, abzulenken, zu manipulieren usw.
Das sind gewiefte herzlose Geister, die was vorgaukeln, wenn auch ungemein geschickt ... Mensch, seid achtsamer und seid nicht sooo leichtgläubig