Donnerstag, 28. Mai 2015

Kartenhaus des Glaubens - Barry Jünemann - Aliens Anunnaki Reptiloide Außerirdische Enki Enlil

  Quelle: Valentin Mutrasiel

Buchautor Barry Jünemann: http://kartenhausdesglaubens.de
Sendung Cracker.info Archiv mit MP3: http://cracker.info/archiv.html
Community: http://terranetz.org

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Soso......... Jesus hat also niemals gelebt bzw. exestiert. Wieso findet man dann außerbiblische Belege für die Existenz Jesu die mit der Bibel nix zu tun haben?

Cornelius Tacitus

Römischer Historiker, Statthalter der Provinz Asien

In seinem Bericht über die Regierung Neros schreibt er:

"Doch nicht durch menschliche Hilfe, nicht durch des Fürsten Spendungen oder durch Sühnungen der Götter ließ sich der Schimpf bannen, daß man glaubte, es sei die Feuersbrunst geboten worden.
Um daher dieses Gerede zu vernichten, gab Nero denen, welche wegen ihrer Schandtaten verhaßt das Volk Christianer nannte, die Schuld und belegte sie mit den ausgesuchtesten Strafen. Derjenige, von welchem dieser Name ausgegangen, Christus, war unter des Tiberius Führung vom Procurator Pontius Pilatus hingerichtet worden; und der für den Augenblick unterdrückte verderbliche Aberglaube brach wieder aus, nicht nur in Judäa, dem Vaterland dieses Unwesens, sondern auch in der Hauptstadt, wo von allen Seiten alle nur denkbaren Greuel und Abscheulichkeiten zusammenströmen und Anhang finden."

Lucian

Satiriker des 2. Jahrhunderts

Er bezeichnet Jesus Christus als "den in Palästina gekreuzigten Menschen", der "diese neuen Mysterien in die Welt einführte", und schreibt weiterhin: "Ferner beredete er sie ihr erster Gesetzgeber, dass sie alle untereinander Brüder wären, wenn sie einmal die hellenischen Götter abgeschworen hätten, jenen ihren gekreuzigten Sophisten anbeteten und nach seinen Gesetzen lebten [...]" Lucian Bd. 2/9

Plinius Secundus (Plinius der Jüngere)

Statthalter von Bithynien in Kleinasien

"Sie behaupteten aber, ihre ganze Schuld - oder ihr ganzer Irrtum - habe darin bestanden, daß sie sich an einem bestimmten Tage vor Sonnenaufgang zu versammeln pflegten, Christus zu ehren, wie einem Gotte, im Wechselgesang ein Lied anzustimmen, und sich eidlich nicht etwa zu einem Verbrechen verpflichteten, sondern keinen Diebstahl, keinen Raub, keinen Ehebruch zu begehen, kein gegebenes Wort zu brechen, kein anvertrautes Gut, wenn es zurückgefordert wird, abzuleugnen." (Briefe X.96) Plinius Secundus/423

Das sind jetzt mal nur drei. Jesus ist Gott was sich übrigens auch aus der Bibel entnehmen läst.
Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
Dasselbe war im Anfang bei Gott.

Johannes 1:11
Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.

Anonym hat gesagt…

Sie haben vollkommen Recht: Jesus Christus ist der Sohn des einzigen lebendigen Gottes!

Barry Jünemann hat gesagt…

Christus oder Christ bedeutet nichts anderes, als der Gesalbte, was wiederum soviel bedeutet, wie - der Glückliche. KEIN Schreiber aus der damaligen Zeit hat auch nur von einer der Taten eines Jesus beschrieben. Wenn nun jemand über das Wasser laufen kann, Blinde sehend macht und sogar Tote auferstehen lässt, sollte man schon meinen, dass irgendjemand einmal einen JESUS erwähnt, insbesondere die Taten beschreibt! Die Bibel ist lediglich ein astrotheologisches Buch.... Araham=Stier, Moses=Widder, Judas=Skorpion, Jesus=Fische... und was sagt Jesus zu seinen Jüngern, was sie nach seiner Zeit tun sollen? ... "Geht in die Stadt, dort werdet ihr einen Mann begegnen, der einen Wasserkrug trägt, folgt ihm in sein Haus!"... Das Tierkreiszeichen des Wassermannes.... Hausaufgaben machen!

Anonym hat gesagt…

Barry Jünemann schreibt:"Hausaufgaben machen!"

Mit "Hausaufgaben machen!" ist es nicht getan. Es gibt genügend Schüler, die stundenlang akribisch lesen, recherchieren, schreiben, zeichnen, lernen und glauben ganz passable Hausaufgaben oder Klassenarbeiten abzuliefern und wundern sich wieso die Lehrkraft ihnen trotzdem zurecht die Note 6 verleiht. Wer hat denn eigentlich die Qualität von Jünemanns "Hausaufgaben" kontrolliert?

Warum sollte irgend jemand seine Aussagen überhaupt ernstnehmen? Er war 25 Jahre lang angeblich ein Creative Director und ist nun seit 10 Jahren Privatdetektiv. Welche Fachliteratur hat er konsultiert oder welche Bücher überhaupt dazu gelesen, um auf diese profunden Erkenntnisse zu gelangen? Welche Fachleute haben sich mit seinen Aussagen auseinandergesetzt und sie ggf. bestätigt?

Ich zahle sicherlich keine €30,- für ein Buch eines Amateurs zum Thema Religion, zumal der Büchermarkt überschwemmt ist mit selbsternannten Experten und ihren entsprechend laienhaften, wenn nicht gar pseudowissenschaftlichen Erkenntnissen. Angesichts Jünemanns höchst saloppen, oberflächlichen Gegenkritik hier, bestehend aus einem schwachen Argumentum ex silentio und einer fragwürdigen Behauptung (biblische Charaktere werden nach belieben irgendwelchen Tierkreiszeichen zugeordnet), bin ich bei ihm erst recht skeptisch.