Dienstag, 4. September 2012

Zions Protokolle - Die Wahrheit hinter der Fälschung


Quelle: InfokriegerMcM
 
Hinter dem geheimnisvollen Titel Die Protokolle der Weisen von Zion verbirgt sich eines der schlimmsten antisemitischen Pamphlete aller Zeiten. Es entsteht zu Beginn des 20. Jahrhunderts im zaristischen Russland. Die Geheimpolizei stellt darin fiktive Texte zusammen, die jüdischen Mitbürgern zugeschrieben werden und von einer jüdischen Weltverschwörung gegen das Kaiserreich sprechen. Die Dokumentation folgt den Spuren dieser Protokolle, die noch heute von antisemitischen Gruppierungen benutzt werden, und analysiert deren Lügen.

Anfang des 20. Jahrhunderts stellt die russische Geheimpolizei mehrere fiktive Texte zusammen und gibt sie als Protokolle geheimer Sitzungen einer Gruppe von Juden aus, die unter dem Namen "die Weisen von Zion" angeblich die jüdische Weltherrschaft anstreben. Die Texte sollen in erster Linie Zar Nikolaus II. von der Gefahr einer Weltverschwörung gegen die Monarchie überzeugen. Doch sie ziehen Kreise und nähren in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Europa den Antisemitismus. So zählt Adolf Hitler zu ihren überzeugtesten Anhängern. Zwar kann die Londoner "Times" 1920 den Beweis erbringen, dass es sich um Fälschungen handelt, dennoch wird ihrer weiteren Verbreitung kein Einhalt geboten.

Inzwischen ist das Geheimnis um die Protokolle gelüftet. Der Zeitpunkt ihres Entstehens, ihr Verfasser, dessen Auftraggeber sowie der mit ihrer Veröffentlichung verfolgte Zweck sind bekannt. Dennoch gibt es nach wie vor Menschen, die an ihre Echtheit glauben und in ihnen eine Erklärung für die Übel dieser Welt sehen.
Das Pamphlet wird heute vor allem in der arabischen Welt verbreitet. In Buchform und im Fernsehen als historische Wahrheit verkauft, heizt es den Hass gegen die Juden und eine antiwestliche Stimmung an. Die Charta der palästinensischen Hamas verweist auf die Protokolle. Und seit dem Sechstagekrieg 1967 wird die Fälschung dazu benutzt, die Menschen in der Region für den Krieg gegen Israel zu mobilisieren.

Auch anderswo findet das Pamphlet für antisemitische Zwecke Verwendung. Im postkommunistischen Russland sorgt erstaunlicherweise die orthodoxe Kirche für dessen Verbreitung. Als Hüterin der neuen russischen Identität warnt sie unablässig vor deren Bedrohung und hat dabei vor allem die Juden im Visier.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dieser Artikel ist mehr als lächlich und der Film beinhaltet viel Propaganda, aber wo ist der eindeutige Beweis, dass die Protokolle Fälschungen sind?

Wer auch immer die Urheber der Protokolle sind, Fakt ist das diese bis heute in vielen Punkten umgesetzt sind.

Dieser Artikel hat nichts mit einer Wissenschaftlichen Wahrheitfindung zu tu tun.

Wo sind die angeblich eindeutigen Beweise für eine Fälschung, Behauptungen auch wenn diese in einen Video gemacht werden sind keine Beweise.

Anonym hat gesagt…

INFOKRIEGERMCM IST EIN WOLF IN SCHARFSFELL. ER ODER SIE TUT SO OB ES KRISTLISCH GESIND IST ABER IN WIRKLISCHKEIT VERFOLKT ER ODER SIE DIE KABALA UM DIE MENSCHEN ZU VERVIEREN UND ZU SPALTEN.